SPORT

MUSIK

NORWEGEN

WALSER

BERGE

BILDER

LINKS

GÄSTEBUCH

 

News-Archiv

Dienstag, 8. Januar 2008

11. Winter-Duathlon Schwende

Wie jedes Jahr habe ich beim Duathlon vom Tri-Team in der Schwende mitgemacht. Natürlich wieder im Team mit meinem Arbeitskollegen "Pille".
Leider habe ich ja für die Skatingtechnik nicht das beste Material, doch dieses Jahr war der Ski ganz in Ordnung. Das Laufen in der von mir nicht geliebten „freien Technik“ war ganz gut und ich bin zufrieden. Im ersten Anstieg hätte ich vielleicht nicht so lange in der 1-1 Technik laufen soll, weil ich danach doch etwas steif und müde war. Aber ich kämpfte mich ganz gut durch. Vielleicht sollte ich mir doch einmal einen guten Skatingski kaufen, doch für das eine Rennen im Jahr rentiert sich das fast nicht. Ich glaube mit einem Toppski wäre da sicher noch eine Minute rauszuholen. Wir sind dann im Team insgesamt 13. geworden und auf Rang 11 fehlten uns nur 4 und auf den 10. Platz 26 Sekunden.

Ergebnisse finden sich auf der Seite des Tri-Team Kleinwalsertal

:edit:
duathlon2008

 

Dienstag, 15. Januar 2008

3. Nordischer Achenseelauf

Nachdem ich am Freitag und Samstag noch ein wunderschönes und erholsames Wochenende in S. verbracht habe ging es am Sonntag um kurz nach 4 Uhr von daheim auf die Fahrt nach Achenkirch. In Sonthofen lud ich meine Trainingspartnerin und gute Freundin Sabrina und deren Freund Andi ein. Andi hat dann dankenswerterweise den Fahr- und Betreuerdienst übernommen. Auf der Fahrt hat mich vor allem Andis Navi fasziniert, das wirklich die schmälsten Straßen kennt. Das taugt mir total. Wir kamen also schon recht früh in Achenkirch an und ich musste erst mal frühstücken.

Bildklau von Sabrina
achensee

Da es in Achenkirch wegen einem Föhnsturm von den Vortagen fast keinen Schnee mehr hatte, wurde eine 5 km Runde präpariert, die wir 6 mal durchlaufen musste. Laut meinem GPS (Garmin Forerunner 305) hatte die Runde ca. 5,8 km. Die Strecke war nicht sonderlich schwer, aber dennoch ging es auf der halben Strecke immer leicht bergauf. Leider hatte ich dann einen etwas glatten Ski, so dass ich Sabrina nur die ersten 2 km folgen konnte.

Knapp drei Runden bin ich dann mit Sabrinas Teamchef von Salomon Arno gelaufen. Mein Ski war zwar richtig schnell, aber leider war es mir nach der 4. Runde dann so glatt, dass ich den Ski mit Klister nachgewachst habe und natürlich den Anschluss verlor. Zum Glück hatte Andi, der an der Strecke stand, einen Klister eingepackt. Beim Wachsen verlor ich dann wohl so 2 bis 3 Minuten, dafür hatte ich danach wieder einigermaßen einen Stieg und konnte das Rennen halbwegs ordentlich beenden. Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Rennen ganz zufrieden. Ich denke, dass ich bis zum Birkebeiner im März doch eine ordentliche Form haben werde. In der Zeit von 2:03:25,33 wurde ich in der Gesamtwertung 28. und in meiner Altersklasse AK I 9. Gewonnen hat bei den Herren mit einem großen Vorsprung Christian Baldauf aus Sulzberg und bei den Damen Sabrina, die eine tolle Leistung ablieferte und fast neun Minuten Vorsprung auf die 2. Platzierte hatte.

Meine Rundenzeiten lt. Garmin:
1. Runde: 18:30 min. 5,67 km
2. Runde: 19:27 min. 5,85 km
3. Runde: 20:13 min. 5,85 km
4. Runde: 20:59 min. 5,86 km
5. Runde: 23:12 min. 5,84 km (incl. Nachwachsen)
6. Runde: 21:13 min. 5,76 km

(Gesamt: 2:03:34 und 34,83 km)

Sonntag, 20. Januar 2008

Manchmal ...

können Sachen die im alten Jahr passiert sind, erst im neuen Jahr wirklich schöne Veränderungen mit sich bringen!

Donnerstag, 24. Januar 2008

Einfach schön ...

ist es im Moment :-)

101_1408
von mir zu Hause mit Güntlispitze, Unspitze u. Hochstarzel im Hintergrund

Dienstag, 12. Februar 2008

Kultur und Sport

Da ich am vergangenen Sonntag beim Koasalauf in St. Johann im Tirol mitlaufen wollte und mich erfreulicherweise U. begleitete fuhren wir bereits am Samstag in der Früh in Richtung Tirol. Wir wollten auf der Festung Kufstein das Konzert von der Heldenorgel anhören. Leider kamen wir dann nach Innsbruck ziemlich in den Stau und das Konzert musste für unseren Teil leider ausfallen. Dafür besichtigten wir die Festung und eine Zeit lang machten wir es uns an der Sonne gemütlich. Danach ging es weiter nach Kirchdorf in der Nähe von St. Johann in Tirol. Dort hatten wir gemeinsam mit Sabrina und Andi eine Übernachtungsmöglichkeit im Haus Sonne gefunden.

Am nächsten Tag ging es dann zum Rennen. Da es an manchen Orten auf der Originalstrecke zu wenig Schnee hatte wurde die Strecke vom Koasalauf einfach verlegt und der Start war dann in St. Ulrich am Pillersee. Ich hatte das Glück dass Sabrina die 45 km in der freien Technik in Angriff nahm, so hatte ich ein perfektes Serviceteam mit Andi und Sabrina die mir bei der Skipräparation für den 30 km klassischen Lauf behilflich waren. Leider war ich dann im Starterfeld fast ganz hinten. Nicht gerade die beste Startposition wenn hunderte von Läufern am Start stehen.

Nachdem ich erst mal ein paar Schritte hinter dem Feld her gelaufen bin, machte ich mich dann zwischen den Spuren auf den Weg nach vorne. Es war aber nicht so einfach nach vorne zu kommen und zu viel Kraft wollte ich dann auch nicht vergeuden. Erst in dem schweren Anstieg in Richtung Hochfilzen machte ich dann Platz um Platz gut. Ich hatte einen sehr guten Stieg und zum ersten mal in diesem Jahr hatte ich das Gefühl dass ich technisch sauber und gut laufe. So machte die ganze Sache richtig Spaß. Ich habe dann auch gemeinsam mit einem weiteren Läufer die Lücke zu der Gruppe vor uns zugelaufen. Das hat Spaß gemacht, da wir gut zusammen gearbeitet haben.

:edit:
KO8SA17521

Dann blieb ich im Windschatten von zwei anderen Läufern. In den Abfahrten merkte ich leider, dass mein Ski nicht ganz so schnell war, da ich etwas zu warm gewachst habe. Doch mit viel Arbeit konnte ich immer an der Gruppe dran bleiben. In der Abfahrt in Richtung Flecken verlor ich dann leider etwas den Anschluss. Ich konnte mich aber zum Glück hinter einem Läufer reinbeißen der mir zum Glück das Tempo machte. In St. Jakob war dann ein richtiger "Mörderanstieg" der mir sehr entgegenkam. In der schönen Abfahrt musste ich leider ein wenig aufpassen, da sie um mich herum etwas vorsichtig abgefahren sind. Außerdem kannte ich die Strecke auch zu wenig um es einfach „jucken“ zu lassen. Habe aber wieder mal festgestellt dass ich doch ziemlich sicher auf dem Ski stehe.

Die letzten 6 km waren dann sehr flach und ich hatte ein wenig mit meinem nicht ganz so schnellen Ski zu kämpfen. Zunächst verlor ich wieder ein wenig den Anschluss an die Gruppe und am Ende konnte ich cirka einen Kilometer vor dem Ziel wieder auflaufen. Dort wurde dann von einigen Läufern ein Zielsprint gestartet, den ich als Zweiter beendete. In einer Zeit von 1 Stunde 41 Minuten 45,9 Sekunden und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 17,69 km/h wurde ich in der Gesamtwertung 66. und in meiner Altersklasse M30 10. Im Großen und Ganzen war ich mit meiner Leistung recht zufrieden und es war ein ordentliches und schönes Rennen.

Sabrina wurde dann in dem stark besetzten Freistilrennen über 45 km hervorragende 3. bei den Damen und 1. in ihrer Altersklasse.

Wir fuhren dann aber gleich wieder zurück und kamen dieses mal sehr zügig und ohne jeglichen Stau daheim in Vorarlberg an.

Sonntag, 2. März 2008

Endlich wieder ...

nach 2 Wochen Pause war ich gestern und heute das erste mal wieder auf den Langlaufski. Ich kann euch gar nicht sagen wie viel Spaß das trotz schwieriger und nicht so toller Verhältnisse gemacht hat. Allerdings merke ich wie wenig Kraft ich noch habe. Stehe noch ein wenig mit weichen Knien auf den Skiern und ein wenig Husten habe ich leider auch noch.

Das war sehr hart 2 Wochen nur die Loipe anschauen zu können - vor allem da sie immer in einem tollen Zustand war. Vielen Dank meine liebe U. für Deine Unterstützung. Ohne Dich wäre die Zeit noch viel härter gewesen.

Jetzt sind es nur noch zwei Wochen bis zum Birkebeiner. Noch etwas mehr wie eine Woche und ich sitze im Flieger nach Oslo :-) Ich hoffe dass ich trotz des Trainingsrückstandes gut durch die sehr harte 54 km lange Strecke komme :-) Mit der Startnummer 9734 werde ich aus der 9. "Pulje" starten.

Montag, 17. März 2008

Birkebeiner 2008

Gestern Nacht bin ich aus dem guten alten Norwegen zurück gekehrt. Die knappe Woche hat sich wirklich gelohnt. Habe mit 3 Stunden 51 Minuten und 17 Sekunden meinen persönlichen Rekord aus dem Jahr 2001 um fast 15 Minuten unterboten. Die Bedingungen waren perfekt, die Sonne war da und ich hatte einen sehr guten Ski. Das erste mal, dass ich bei diesem Rennen keine Krämpfe in den Beinen hatte. Nur ein paar in den Oberarmen, aber das war kein Problem. Ein genauer Bericht folgt dann die nächsten Tage ...

birken2008_02

P.S. Vielen Dank an meinen Münchner Stützpunkt für die erstklassige Unterstützung und Verpflegung!

Mittwoch, 26. März 2008

Bericht Birkebeiner 2008

Jetzt hat es doch länger gedauert - doch nun ist der Bericht fertig.

Bericht Birkebeiner 2008
Bilder Norwegen 11.03. - 16.03.2008

Montag, 31. März 2008

Schönes Wochenende

IMG_1539
Spaziergang entlang des Bärgunter-Baches

In letzter Zeit bin ich etwas sparsam mit meinen Beiträgen hier geworden - doch nun ein kleines "Update". Meine sportliche Wintersaison habe ich mehr oder weniger beendet und im Moment wird nur "lustbetont" trainiert. Ansonsten nutze ich die Wochenenden lieber mit meiner Liebsten und genieße die Schönheit der Natur ...

Auch sonst gibt es einiges zu tun, denn im Juni soll eine Ausstellung "Ein Tal im Umbruch 1933 - 1938 - 1948" im Walserhaus beginnen. Da gibt es jede Menge Recherchenarbeiten und vieles mehr zu erledigen. Es ist aber eine sehr interessante und spannende Arbeit und ich hoffe wir werden eine tolle Ausstellung auf die Füße bringen ....

Mittwoch, 2. April 2008

Vor 70 Jahren: „Anschluss“ Österreichs

Da hier Interesse für unsere kommende Ausstellung "Ein Tal im Umbruch - 1933 - 1938 - 1948" bekundet wurde, veröffentliche ich hier einen Artikel als PDF, den ich für unser Gemeindeblatt geschrieben habe (Bilder lasse ich hier mal lieber weg).

Die Jahrzahlen 1933 - 1938 - 1948 haben für die Gemeinde Mittelberg (Kleinwalsertal) große Bedeutung.

1933 wurde von "Nazi-Deutschland" die sogenannte 1.000 Mark Sperre gegen Österreich verhängt. Aufgrund des Zollanschlußvertrages wurde sie nach wenigen Tagen für das Kleinwalsertal aufgehoben.

1938 war der Anschluß Österreichs ins Großdeutsche Reich. Die Gemeinde Mittelberg wurde in den Gau Schwaben eingegliedert.

1948 verließ der letzte französische Soldat das Kleinwalsertal.

AnschlussKlwtOesterreich (pdf, 202 KB)

Donnerstag, 3. April 2008

das war mein März 2008 ...

• Wort/Satz des Monats: "von dem her" und "um Gott`s willa"
• Friseurtermin: nein
• Arzttermin: Zahnarzt
• Cd/DVD des Monats: Picknick - Valerie
• Buch des Monats: "Weiße Nigger" von Ingvar Ambjørnsen und jede Menge Fachliteratur für die Ausstellung ...
• Song des Monats: "New Soul" - Yael Naim
• Getränke: russischer Wodka kann man auch trinken ...
• Essen: mhm, das gemeinsam gekochte mit meinem Schatz
• Erfahrung des Monats: ich kann 40 Tage ohne Schokolade auskommen
• Freude des Monats: neue Bestzeit beim Birkebeiner-Rennet 2008
• Hassobjekt: meine Zähne
• Leidenschaft: Birkebeiner og norsk
• Geburtstagskind: Ursi
• Stimmung des Monats: ausgeglichen und gut
• Berg des Monats: Hahnenköpfle
• Bild des Monats:
birken2008_02

Montag, 21. April 2008

Wochenende

Am Freitag Abend waren wir im Festspielhaus in Bregenz und haben das Soloprogramm "fremd" des Kabarettisten und Schauspieler Alfred Dorfer angeschaut. Unterstützt wurde er von den Musikern Peter Herrmann, Günther Paal und Lothar Scherpe. Ich fand die Vorstellung sehr gut, auch wenn er manchmal auf einem sehr schmalen Grat des Geschmacks wanderte.

Am Samstag habe ich meine erste Berglauftour 2008 gestartet. Etwas ungewöhnlich für mich startete ich die Tour in Schwarzach. Über den Linzenberg ging es auf einem schönen Pfad in Richtung Bildstein und Geisbirn. Von dort weiter auf Oberbildstein und über Buggenegg auf den Schneiderkopf (971m), dem Hausberg von Buch. Dann ging es über Vogelsang und Vockenbühl nach Bildstein und zurück nach Schwarzach. Ich habe schon gemerkt dass ich noch kaum trainiert habe und knappe 15 km und um die 600 Höhenmeter nicht so ohne sind.

Schneiderkopf

Am Sonntag sind wir dann nach Dornbirn-Gütle gefahren und zunächst mal durch die Rappenlochschlucht. Eigentlich wollten wir ja noch weiter durch die Alplochschlucht bis zum Kirchle. Da der Zugang allerdings gesperrt war sind wir dann von dieser Seite auf den Dornbirner Hausberg den Karren (976m) gelaufen. Es war ein wunderschön angelegter Waldweg. Nach einem Einkehrschwung im Panoramarestaurant und Genießen auf einem Bänkle ging es wieder zurück nach Gütle. Ein sehr schönes Wochenende ging leider viel zu schnell zu Ende.

Rappenlochschlucht u. Karren

Dienstag, 29. April 2008

Rebekka Bakken

Gestern waren wir in der Kulturbühne AmBach in Götzis beim Konzert von Rebekka Bakken. Wie nicht anders zu erwarten war, konnte sie mit Ihrer Stimme die Zuhörer ziemlich in den Bann ziehen. Begleitet wurde Rebekka von den beiden Musikern Jesper Nordenström am Piano und Sven Lindvall am Bass. Obwohl die beiden grundverschieden vom Charakter sind, wussten Sie beide auf Ihre Art zu glänzen, ohne dass Sie der Solistin die Show stahlen. Ich hatte das Gefühl dass sich das Trio bestens versteht, sowohl musikalisch als auch menschlich. Leider war der Abend viel zu schnell vorbei ...

... und Jesper hat mich doch tatsächlich wieder zum Klavier spielen animiert - so viel Spaß haben mir die Feinheiten seines Klavierspiels gemacht ...

Dienstag, 10. Juni 2008

Geschafft ...

... heute war die Eröffnung der Ausstellung "Sonderfall Kleines Walsertal 1933 - 1938 - 1948" im Walserhaus in Hirschegg. Zwischen 90 und 100 Gäste, unter Ihnen unser Landeshauptmann Dr. Sausgruber, waren zur Eröffnung da. Ich habe das Gefühl dass die Ausstellung sehr gut angekommen ist. Richtig Kritik wird es wohl erst ab morgen geben. Ein paar technische Details müssen wir noch abklären, aber ansonsten denke ich ist es ganz gut gelungen. Das ORF hat heute bereits ca. 2:30 Minuten von der Ausstellung in Vorarlberg Heute berichtet!

Bericht zur Eröffnung:

Morgen ist eine Vorlesung mit Bodo Primus im Walserhaus, die ich nur empfehlen kann:
Interview mit Bodo Primus

Da wir vor der Ausstellung noch 2 Wochen nach Norwegen in Urlaub wollten (schlechte Terminplanung meinerseits), musste meine Arbeit auch zwei Wochen vorher fertig werden. Die Recherchen waren sehr spannend, es mussten aber dafür viele Abende und einige Tage am Wochenende dran glauben. Doch wenn ich sehe was dabei herausgekommen ist, bin ich der Meinung es hat sich rentiert.

Vielen Dank an meine Liebste, die mir mit viel Verständnis zur Seite gestanden ist und mich immer wieder aufgebaut und motiviert hat. Sicher habe ich sie oft genug mit diesem Thema nicht immer ganz freiwillig bombardiert.
Vielen Dank mein Schatz!

Dafür hatten wir einen schönen 2-wöchigen Urlaub, bei dem das Wetter zwar nicht immer mitgespielt hat, wir dennoch viele Wanderungen machen konnten und interessante Begegnungen erleben durften.
Unsere Reiseziele waren vor allem die Lofoten, die Vesterålen und Tromsø.

Mittwoch, 18. Juni 2008

Walmendinger Horn

... heute war die erste Berglauftour "uufs Hoora" in diesem Jahr. Ziemlich verspätet der Start in die Berglaufsaison! Die Kondition ist auch noch bei weitem nicht so, wie ich sie mir vorstelle.

Für den Sonnenuntergang war ich eine Stunde zu früh, aber es war trotzdem wunderschön ...

IMG_3374

Freitag, 4. Juli 2008

Wordle

Über die Engelchronik habe ich ein nettes Spielzeug gefunden. Wordle: Das ist ein Tool, dem man einen Text oder einen Feed vor die Füsse werfen kann und dann spuckt es sowas Ähnliches wie eine Tag-Wolke der verwendeten Wörter aus. Bei mir kommt meistens ziemlich viel schwarz heraus ...

Mein gesamter Blog ergab so ein Bildchen:



Die Rubrik Sport ergab so ein Bildchen:



Die Rubrik Musik ergab so ein Bildchen:



Die Rubrik Outdoor ergab so ein Bildchen:



Die Rubrik Reisen ergab so ein Bildchen:

Samstag, 5. Juli 2008

Walser Geißhorn

Ich war heute auf dem Walser Geißhorn (2.366m) und es war traumhaft schön. 6 Steinböcke, 1 Schneehuhn u. wunderschöne Blumen.

Bilder-049

edit: Bilder

Walser Geißhorn

Montag, 21. Juli 2008

Hohe Kugel

Am vergangenen Samstag sind wir zum Gipfel Hohe Kugel (1.645m) aufgebrochen. Laut der Karte vom Land Vorarlberg gehört der Gipfel zur Gemeinde Fraxern. Als alter Walser hatte ich absolut nichts dagegen dass die Tour in der Walsersiedlung Ebnit (1.075m) starten sollte. Also parkierten wir das Auto bei der Kirche und marschierten erst mal zur Heumöser-Alpe, bevor es dann richtig los geht. Über die Schneewald- und Kugelalpe kommt man geschwind auf den Gipfel. Dort oben herrschte dann ziemlich viel Betrieb, da es eine sehr beliebte Tour ist und der Gipfel von allen Seiten erreichbar ist. Bis zur Kugelalpe sind wir allerdings nur zwei "Wäldern" begegnet. Wir verzogen uns dann etwas hinter den Gipfel und genossen unsere Brotzeit und die Aussicht ins Rheintal und auf den Bodensee.

Nach unserer Pause wählten wir den Weg nordwärts über den Grat über die Briedleralpe bis zum Fluhereck. Hier könnte man über das Pfarrers Älpele schnell wieder nach Ebnit gelangen. Wir dehnten die Tour aber noch ein wenig aus und liefen noch hinauf zur Alpe Schöner Mann und weiter zur Hinterbergalpe. Über einen Forstweg kann man dann wieder zurück nach Ebnit. Das war eine schöne Tour mit 845 Höhenmetern und 14 km. Die Tour kann man beliebig erweitern oder auch kürzen.

Am Ende der Tour besichtigten wir natürlich noch die Kirche von Ebnit, in der es den alten Altar von der Pfarrkirche Riezlern zu bewundern gibt.

Bilder
Hohe Kugel

Montag, 28. Juli 2008

Widdersteinlauf 2008

Heute fand der 8. internationale Widdersteinlauf statt. Das ist quasi mein "Haus-Berglauf". Obwohl ich seit Mai nur ein bis höchstens zwei mal in der Woche trainiert habe, konnte ich ein für mich sehr zufriedenstellendes Ergebnis erreichen. Am Ende kam ich mit einer Zeit von 1 Stunde 48 Minuten und 10 Sekunden auf den 67. Gesamtrang. 7. Platz in der Altersklasse M35. Danach hatte ich zwar ziemlich Kopfweh, aber das vergeht ja zum Glück wieder.

hier der ganze Bericht

Sonntag, 10. August 2008

Kuhgehrenspitze

Heute waren wir auf der Kuhgehrenspitze. Zunächst sind wir den alten Weg vom Höfle aus gegangen und bis zur Inneren Kuhgehrenhütte keinem Menschen begegnet. Dann kam eine ganz Völkerwanderung entgegen. Die meisten vermutlich mit der Kanzelwandbahn in die Höhe gekommen. Trotzdem war es eine schöne gemütliche Tour.

Kuhgehrenspitze

Sonntag, 24. August 2008

Kuhgehrenspitze die nächste ...

Habe heute Abend noch ein Berglauftraining auf die Kuhgehrenspitze gemacht und dabe einen schönen Sonnenuntergang erlebt.
Hier der Link zu den Bildern:

Kuhgehren

Dienstag, 9. September 2008

Walserweg

Nachdem wir letztes Jahr die Variante des Walserweges von Vallorcine nach Zermatt abbrechen mussten (siehe Bericht hier) haben wir es dieses Jahr noch einmal versucht. Wir sind allerdings in La Fouly (Wallis) gestartet, da ich keine 8 Tage Zeit hatte. Dieses mal waren wir zu dritt unterwegs und sind auch bis Zermatt durchgekommen. Wie wir festgestellt haben, waren wir im Vorjahr trotz Schnee und keiner Sicht bei unser Entscheidung umzudrehen ziemlich genau auf dem Weg. Trotz allem war es gut umzukehren, da das Wetter eh nicht gut war. Dieses Jahr hatten wir etwas mehr Glück. Es war zwar nicht Traumwetter, aber immer sehr schön angenehm zu laufen. Nur einmal sind wir ziemlich naß geworden.

In den 6 Tagen haben wir knappe 8.000 Höhenmeter und fast 115 km zurück gelegt.

101_3802
am Col de Brison (2.480 m)

Ein Bericht wird dann die nächste Zeit folgen.

Donnerstag, 9. Oktober 2008

Bilder Walserweg 2008

Jetzt habe ich es endlich geschafft die Bilder mal online zu stellen. Die Beschriftung fehlt zwar noch, aber im Moment bin ich einfach zu fest eingespannt. Der Bericht ist auch fast fertig und wenn es gut geht schaffe ich es noch ihn morgen oder übermorgen online zu stellen.

Walserweg 2008

Mittwoch, 22. Oktober 2008

Bericht Walserweg

Kaum zu glauben, aber ich habe es endlich geschafft den Bericht von unserer Walserweg-Tour 2008 online zu stellen!

Mittwoch, 5. November 2008

Rückblick

Normalerweise macht man ja immer am Jahresende Rückblicke, doch irgendwie ist es mir gerade danach auf das bisher vergangene Jahr 2008 zurückzublicken. Vielleicht liegt es daran, dass bei uns im Tal jetzt eine sehr ruhige Zeit angebrochen ist. Ich mag den November, denn dann ist es hier schön ruhig und die Uhren scheinen sich langsamer zu drehen. Man hat das Gefühl dass alle mehr Zeit haben und sich nehmen ...

In diesem Jahr habe ich relativ selten hier geschrieben oder meine HP aktualisiert. Das lag hauptsächlich an verschiedenen großen und kleinen Veränderungen in meinem Leben, die z.T. arbeitstechnisch und z.T. im privaten Bereich passiert sind.

Im Januar begann das Jahr für mich sehr positiv und interessanterweise waren das noch Nachwirkungen vom Norwegen Urlaub bzw. Norwegisch Sprachkurs im Juli 2007 ...

Arbeitstechnisch war ich in der ersten Jahreshälfte sehr mit dem Recherchieren und Vorbereiten der Ausstellung "Ein Tal im Umbruch - Sonderfall Kleinwalsertal 1933 - 1938 - 1948" beschäftigt. Es war spannend, überraschend, teilweise schockierend und vieles mehr. Außerdem konnte ich neben der Geschichte vieles lernen, was die Arbeitsgänge in Zukunft um einiges leichter machen.

Dann war da der Norwegen Urlaub in Tromsø, Lofoten und Vesterålen. 10 Jahre nach meinem ersten Norwegen Aufenthalt war ich zum 10. Mal in diesem wunderschönen Land. Ein ganz besonders schöner Urlaub, den ich mit den "Nachwirkungen" vom Vorjahr sehr genossen habe ...

Ebenfalls noch im Juni war die Teilnahme mit den Vereinigten Trachtenkapellen Kleinwalsertal beim Marschmusikwettbewerb in Langen bzw. Bregenz. Bei YouTube gibt es ein Video, doch leider ist die Qualität der Aufnahme ziemlich schlecht ...

Marschmusikwettbewerb - Block Kleinwalsertal

Danach gab es wieder einiges aus der Geschichte aufzuarbeiten. Die Pfarre Riezlern feierte ihr 500 Jahr Jubiläum und dazu musste eine Festschrift erstellt werden. In Zusammenarbeit mit Bärbel hat das auch sehr viel Spaß gemacht ...

Beim Walser-Alps Projekt bei dem die HP www.walser-alps.eu zustande kam befand unsere Arbeitsgruppe, dass wir unbedingt italienisch lernen müssen. Bei den Konferenzen war es immer wieder frustrierend zu sehen wie die Schweizer Abordnung in den Sprachen wechselte wie sie es eben brauchte und wir immer einen Dolmetscher haben mussten. Also fingen wir mit einem privaten Italienisch-Kurs an. Mit fünf Personen echt nett, aber aus mangelnder Zeit ist es doch so, dass es bei mir noch nicht viel Wert hat. Aber demnächst geht es weiter und dann ....

Der Walserweg war wie immer ein Erlebnis. Walserweg-Tour 2008

Im Oktober genossen wir dann noch eine sehr schöne Woche im Südtirol mit vielen schönen Touren und hervorragendem Essen im Hotel Unterstein in Tscherms.

Die letzte Zeit war dann sehr stressig mit sehr vielen Proben für ein Kirchenkonzert, welches am Sonntag, den 9. November 2008 um 19:30 Uhr in der Pfarrkirche St. Jodok in Mittelberg sein wird. Teilweise war ich bei 4 Proben in der Woche. Es hat mich sehr viel Energie und teilweise auch einige Nerven gekostet, aber ich hoffe es hat sich rentiert. Eigentlich freue ich mich auf Sonntag, doch ein wenig nervös bin ich natürlich schon, schließlich fühlt man sich als Dirigent verantwortlich falls irgendetwas nicht so laufen sollte ...

Arbeitstechnisch gefällt mir im Moment vor allem die Arbeit im Archiv. Langsam aber sicher bewegt sich etwas und es wird etwas übersichtlicher. Es ist zwar noch viel Arbeit bis das Archiv ordentlich benutzt werden kann, aber es macht Spaß und man ist immer auf Entdeckungsreisen. Vor allem habe ich die Möglichkeit hier einiges zu bewegen und vor allem kann ich auch einiges aufarbeiten. Kurz gesagt es macht einfach Spaß! Wahrscheinlich kann ich für das Jahr 2009 auch eine nette Ausstellung vorbereiten. Auf diese Arbeit freue ich mich auf jeden Fall schon!

Sporttechnisch habe ich dieses Jahr sehr zurück gesteckt. Nach dem Birkebeiner Rennen im März (das für meinen Teil bisher absolut beste), war die Luft irgendwie heraus. Danach habe ich nur sehr sporadisch trainiert, doch für einen passablen Widdersteinlauf hat es noch gelangt. In letzer Zeit musste das Training durch die viele Probenarbeit noch mehr zurück stecken, doch hoffe ich jetzt doch wieder ein wenig mehr machen zu können ... als Ziel habe ich mir jetzt mal den Skadi-Loppet im März 2009 gesetzt. So viel Zeit brauche ich wohl um einigermaßen in Form zu kommen und ohne Ziel bin ich sowieso viel zu schleißig mit dem Training ....

So das war ein Überblick und mal sehen ob ich in nächster Zeit hier regelmässiger Neuigkeiten von mir gebe ...

Mittwoch, 12. November 2008

Kirchenkonzert

Am Sonntag, den 9.11.2008 war in der Pfarrkirche St. Jodok in Mittelberg das Kirchenkonzert der Musikkapelle Harmonie Mittelberg. Wir haben viel geprobt und mich als Dirigent hat es doch einige Nerven gekostet. Doch ich glaube das Konzert ist ganz gut angekommen und es hat sich daher rentiert. Mich freut es auch, dass die freiwilligen Spenden unserer Partnergemeinde in Kisangara Juu (Tansania) für die Krankenstation zugute kommen.
Musikalisch war ich im großen und ganzen zufrieden. Vor allem das Stück Jesus Christ Superstar von Andrew Lloyd Webber ist meiner Meinung nach ganz gut gelaufen. Leider hat das Stück In Modo Barocco von Pavel Stannek dann nicht ganz so gut geklappt. Insgesamt war es aber gut. Schön war es auch dass die WaJuBa (Walser Jugend Band) und der Männerchor Kleinwalsertal dabei waren. Ich bin schon auf die Kritik gespannt. Jetzt bin ich aber froh, dass eine Weile Pause ist ...

Montag, 24. November 2008

Langlaufsaison ...

ist eröffnet. Habe heute Abend die ersten 10 km zurück gelegt. Habe mir selber eine 2 km Schleife gespurt. Es war zwar mühsam, hat aber sehr viel Spaß gemacht!

Mittwoch, 24. Dezember 2008

Weihnachtsgrüße

Ich wünsche allen ein frohes Weichnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Merry Christmas and a happy new year.

God Jul og godt nytt år!


Archiv 2007

Archiv 2006

Archiv 2005

Archiv 2004

Archiv 2003

Archiv 2002