Übersicht

1. Tag 2. Tag 3. Tag 4. Tag 5. Tag 7. Tag Bilder

 

Der grosse Walserweg

(Grande Sentiero Walser)

(3. Etappe)

Von Airolo bis Thusis (07.07.-13.07.2002)

6. Tag, Fr. 12.07.

Es war meistens bedeckt, doch manchmal kam auch die Sonne heraus. Am Abend hat es dann angefangen zu regnen.
Zeitiger Aufbruch! Über den alten Saumpfad der Walser, den Safierberg, 2.486m erreichten wir Splügen und die Walser vom Rheinwald, 1.470m. In Splügen kehrten wir noch ein und der eine oder andere von unserer Gruppe machte noch eine kleine Ortsbesichtigung. Splügen ist ein sehr interessanter Ort und es gibt hier einiges zu sehen. Die meisten fahren hier mit ihren Autos vorbei, verpassen aber etwas wenn sie das Örtchen nicht anschauen. Früher war es hier ganz anders. Die mächtigen Patrizierhäuser zeugen noch von der einstigen Bedeutung von Splügen. Hier liefen alle Handelswege zusammen und bereits in vorgeschichtlicher Zeit zogen Menschen an diesem Ort vorbei. Der Ort war schon vor der Ansiedelung der Walser ein wohlhabendes Dorf, da sich hier viele Wege kreuzen, von Westen kommt der Weg von der Via Mala, im Süden läuft der Weg über den Splügenpass geradewegs weiter in die Poebene und im Westen verbindet der San-Bernardino-Pass das Hinterrheintal mit dem Tessin. Den Walser Neuankömmlingen muss es relativ schnell gelungen sein, die Mehrheit der Bevölkerung zu stellen, denn bereits Anfang des 14. Jahrhunderts muss die romanische Bevölkerung von Medels, Splügen und Sufers in der deutschsprachigen Kultur der Walser aufgegangen sein. Wer mehr über die Passgeschichte von Splügen kennen lernen möchte, kann sich das "Rheinwalder Heimatmuseum" mitten im Ort ansehen.
Nach unserer Dorfbesichtigung ging es mit dem Postauto nach Zillis an der Via Mala, 945m. Unsere Herberge war das Gasthaus Pro L`ava, direkt neben der berühmten Kirche von Zillis. Zum Abendessen kochte uns der Chef eine bekannte Süd-Bündner Spezialität, nämlich Pizzoccheri. Das hat sehr gut geschmeckt !
Zur Abwechslung trafen wir wieder mal auf Personal aus unserem Heimatland. Es war eine sehr nette Praktikantin aus Niederösterreich am Bedienen !
In Zillis ist vor allem die Bilderdecke in der Kirche St. Martin ein Besuch wert !
Zeit: 5 - 6 Stunden. á850 Hm., â900 Hm. 

Alternative Wanderrouten:
a) Thalkirch/Safien - Safien-Platz - Glaspass - Thusis - (Zillis)
Zunächst nach Safien-Platz und dann vom Staubecken steil nach Inner Glas und in sanfter Steigung nach Usser Glas (Glaspass 1.846m). Abstieg nach Tschappina, eine ursprüngliche Walsersiedlung, die vom Safiental aus besiedelt wurde. Von dort weiter in Richtung Thusis und nach Zillis.
b) Thalkirch/Safien - Safien-Platz - Reichenau/Tamins. Es folgt dann eine andere Weiterführung des Walserweges, die bis nach Triesenberg/Liechtenstein führt.
Reichenau/Tamins - Kunkelpass - Bad Ragaz - Maienfeld
Maienfeld - Balzers - Triesenberg

Karten: Schweizer Landeskarte 1: 50 000, Blatt 257 - Safiental; Blatt 258 - Bergün.

Adressen:
Splügen
Zillis
Kirche St. Martin - Zillis
Gasthaus Pro L`ava

weiter zum 7. Tag, Sa. 13.07.