NORGE-ÜBERSICHT NORWEGEN 1998 NORWEGEN 2001 NORWEGEN 2003 NORWEGEN 2004


19.09.2002

Bedeckt, Regen.

In Sogndal tankten wir noch und gingen zum Einkaufen. Dann ging es weiter bis nach Mannheller und mit der Fähre fuhren wir nach Fodnes. Danach geht es gleich mal in den 11 km langen Fodnestunnel. Um nicht durch den 24,5 km langen Lærdalstunnel, welcher im November 2000 eröffnet wurde und der längste der Welt ist, fahren zu müssen entschieden wir uns für den Aurlandsvegen. Die Straße die für WoMo & Co kaum geeignet ist finde ich eine der schönsten Strecken. Mir persönlich gefällt diese Strecke viel besser wie über das Sognefjell. Viele Kurven führen durch das Erdal und Horndal hinauf ins Fjell. Die Vegetation wird immer spärlicher und oben angekommen sind mehr oder weniger Steinwüsten. Die Gipfel waren auch hier angeschneit. Schmale Kurven führen dann wieder abwärts und die Vegetation nimmt wieder zu. Toll ist dann der Blick auf den Aurlandsfjord und das kleine Örtchen Aurland. Mir gefällt es hier viel besser wie z.B. der Geirangerfjord. Unsere Tour ging aber dann noch weiter bis Flåm.

Hier darf natürlich eine Fahrt mit der Flåmsbana nicht fehlen. Durch 20 Tunnel und mit 5 % Steigung geht es mit der Bahn von 0 auf 868m Höhe nach Myrdal. Europarekord. Eigentlich wollten wir von Myrdal nach Flåm laufen, da es aber regnete fiel das ins Wasser. Bei Flåm Camping bekamen wir dann eine Hytte. Sehr teuer, aber der Platz ist sauber und in Ordnung. Die Frau an der Info fragte uns wo wir norwegisch gelernt haben. Ihr gefiel es auf jeden Fall dass wir norsk lernen.

Danach machte ich noch eine Trainingstour ins Flåmsdal. Eigentlich wollte ich bis zur Station Dalsbotn laufen, aber irgendwie habe ich sie verfehlt und bin bis bei der Station Berekvam gelandet. Das waren ca. 10 km und 343 Höhenmeter. Der Weg zurück hat mich dann noch ziemlich geschlaucht und ziemlich fertig bin ich zurückgekommen. Überflüssigerweise bekam ich dann auch noch Durchfall. Zu allem Überfluss hatten wir dann noch, als ich gerade zurück kam, Stromausfall in unserer Hytte. Der Wasserkocher war wohl etwas zu viel und die Sicherung spickte heraus. Es gab aber dann doch noch etwas zum Essen.
89,6 km, Sogn og Fjordane.

14. Tag 16. Tag