Sportübersicht

 

 

6. Walser Duathlon, 06.01.2003 - Schwende

 

07.01.2003 

Gestern war wieder der Walser Duathlon in der Schwende. Ein Läufer und ein Langläufer bilden ein Team. Wie schon ein paar Jahre davor war mein Teamgefährte mein Arbeitskollege "Pille" Flori Felder.
Es war schon die ganze Zeit fraglich ob man überhaupt eine Loipe machen kann, da es so wenig Schnee hatte. Das Orga-Team vom Tri-Team Kleinwalsertal wollte alles versuchen um einen Start auf der Loipe zu ermöglichen. Daher wachste ich noch den ganzen Vormittag meine beiden Skating-Ski. Da bei uns die Skating-Loipe schon sehr gut zu laufen war, fuhr ich mit relativ guter Hoffnung in die Schwende. In der Schwende angekommen sah ich dann dass es schon einiges weniger Schnee hatte wie bei uns. Ca. 200 Höhenmeter machen dann doch einiges aus, aber es waren immerhin zwei Langläufer auf der Spur. Da dachte ich mir sie haben es doch geschafft eine Loipe herzuzaubern. 
Als ich die Startnummer holte sagten sie mir dann leider dass es leider nicht möglich war, eine Loipe die alle Läufer aushält, herzurichten und dass beide Läufer laufen müssen. Da war ich im ersten Moment schon etwas enttäuscht, doch es nützte ja nichts. O.K. jetzt sich erst mal neu einstellen. Ich ging gleich mal die Strecke anschauen, da ich sie zwar vom Mountain-Biken kenne, aber ansonsten nicht so vertraut mit ihr bin. 
Das Einlaufen ging einigermaßen, obwohl ich schon ziemlich große Bedenken hatte. Ich war nicht unbedingt optimal für den Wettkampf vorbereitet. Über die Weihnachtsfeiertage und eigentlich schon den ganzen Dezember habe ich sehr unregelmäßig trainiert und dafür die Tage vor dem Duathlon eine harte Trainingswoche mit viel Intervallen eingelegt. Am Vortag musste ich auch noch unbedingt zum Langlaufen, weil ich es absolut nicht sein lassen konnte. Kein Wunder wenn es mal Schnee hat!!!
Bin daher schon mit wenig Erwartung an den Start gegangen. Pille und ich starteten also gemeinsam und es ging relativ gemächlich los. Bei dem ersten kleinen Anstieg beim Bergblick wollte ich erst mal wissen wie viel ich drauf habe und habe eigentlich ein ziemlich scharfes Tempo angezogen. Ich spürte leider gleich dass ich verdammt "schwere Beine" hatte. Trotzdem ging es recht flott dahin. Mir war dann aber schon klar dass es verdammt hart wird mit diesem Tempo bis oben durchzukommen. Das erweckte allerdings meinen Kampfgeist und so dachte ich probier es einfach und vielleicht kommst du ja durch. Flori war glaube ich zuerst ein wenig geschockt von dem hohen Tempo, aber er biss sich auch fest. Weiter oben wo es dann wieder etwas flacher wird zog dann Flori nochmal ein wenig an und mir waren einfach die Beine zu schwer um ihm zu folgen. Mit viel Biss schaffte ich es aber nicht all zu viel an Boden zu verlieren. Ich denke meine Zeit von 13:50 war dann gar nicht so schlecht. Flori hatte eine Zeit von 13:26 und wir kamen auf den 6. Gesamtrang. Wir wurden mit der Gesamtzeit von 27:16 das beste Walser Team. Das ist irgendwie doch immer ein kleines Prestige-Duell. Besonders gefreut hat uns dass wir uns vor Weißenbach Gerhard und Mennel Seppi klassieren konnten, da sie normalerweise höher wie unser Team einzustufen sind. Auch ansonsten mussten wir uns nicht groß verstecken. Vor uns waren doch einige Elite-Läufer aus dem Allgäu wie Martin Sambale, Tobias Brack oder Thomas Langer. Dass wir gegen solche Spitzenläufer keine Chance haben war von vornherein klar. Gefreut hat mich heute vor allem dass mein alter Kampfgeist, obwohl es eigentlich körperlich nicht so besonders gut lief, noch da ist.
Danach war es wie immer gemütlich bei der Siegerehrung mit Kässpatzen und jeder Menge Preise im Hörnlepass. Ich kann jedem nur empfehlen mal bei dieser Veranstaltung mitzumachen. Gefällt mir jedes Jahr wieder, vor allem die gemütliche Atmosphäre bei der Siegerehrung!

Die genauen Ergebnisse gibt es auf der Seite vom Tri-Team Kleinwalsertal.

Sportübersicht